1. Mannschaft Saison 2018/2019



Komplette Fupa-Kaderinfos finden sie hier
 

Trainer 1. Mannschaft

Dirk Tegethoff

 

Co-Trainer 1. Mannschaft

Domenik Thiel

 

 

 

Letzte/nächste Spiele:

 

Tabelle:

 

 

 

 

Trotz 1:0 Führung am Ende keine Punkte gegen CSI


Eckball für die SG - 15 Sekunden später fällt das 2:1 für CSI
Am Sonntagabend war die "Erste" bei CSI Laufenburg zu Gast und belohnte sich schon nach drei Minuten für ihren engagierten Auftritt mit dem Führungstreffer durch Jonas Langendorf. In der Folge sahen die Zuschauer bei eisigen Temperaturen ein intensives und ausgeglichenes Spiel. Kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Hausherren ausgleichen.
Im zweiten Durchgang kassierte man nach einem eigenen Eckball und anschliessendem schnell vorgetragenen Konter das vorentscheidende 2:1. Fünf Minuten später folgte ein weiterer Gegentreffer und die Partie war leider entschieden, wenngleich in der einen oder anderen Situation durchaus noch ein SG-Treffer möglich gewesen wäre.
Am Samstag war die Zweite in Luttingen zu Gast. Bereits nach zwei Minuten musste Torwart Andre Beskov nach einem Foulspiel verletzt ausgewechselt werden, was dem weiteren Spielverlauf nicht unbedingt förderlich war. Schnell lag man mit 4:0 in Rückstand, konnte aber noch vor dem Pausenpfiff durch einen Doppelpack von Roman Kubacki auf 4:2 verkürzen. In der zweiten Halbzeit war dann nicht mehr viel möglich und nach weiteren drei Luttinger Treffern war der 7:2 Endstand perfekt.


 

"Erste" schlägt sich bei 4:2 Heimpleite gegen Lauchringen selbst


Um ein Haar hätte dieser Schlageter-Freistoss zum 2:2 eingeschlagen
In einer relativ offenen Begegnung auf schwierigen Platzverhältnissen nutzten die Gäste aus Lauchringen im ersten Durchgang ihre Möglichkeiten konsequenter und führten zur Pause mit 2:0. 
Unmittelbar nach Wiederanpfiff verpasste Jonas Langendorf den schnellen Anschlusstreffer, als er aus kurzer Distanz nur das Lattenkreuz traf. Genauer zielte Markus Oeschger in der 67. Minute und konnte per Kopf auf 1:2 verkürzen. Die SG schien nun am Drücker, wenngleich die Gäste mit ihren Kontern immer wieder gefährlich wurden. Einen Freistoss aus guter Position setzte Ingo Schlageter haarscharf am Pfosten vorbei, ehe praktisch im direkten Gegenzug den Gästen das 1:3 in Form eines verfrühten Weihnachtspräsents geschenkt wurde. Torwart und Abwehrspieler waren sich bei einem langen Ball uneinig - lachender Dritter war der SCL-Angreifer und konnte ins leere Tor schieben. Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als sich nur vier Minuten später die Szene fast 1:1 wiederholte. Die gleiche Situation, die gleichen Protagonisten, das gleiche Ergebnis... und es stand 1:4. Mit dem Schlusspfiff gelang Ingo Schlageter dann noch das 4:2.
 

 

SG meldet sich mit 2:1 Ausswärtssieg zurück


Es geht doch noch!!!
Die "Erste" fährt in Nöggenschwiel den ersten "Dreier" ein.
Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen Jonas Langendorf und Comebacker Vasili Ivanidis zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung. Der Anschlusstreffer der Gäste in der Nachspielzeit brachte den Auswärtssieg dann nicht mehr in Gefahr.
Bilder vom Spiel sind
hier zu finden.
 


 

Statement zur aktuellen Situation von Trainer Tegethoff:

Die Situation auf Nachfrage der Badischen Zeitung perfekt auf den Punkt getroffen von unserem Cheftrainer. Die Vereinsführungen können sich nach wie vor keinen besseren Mann auf dieser Position vorstellen.

 

 

Klassenerhalt rückt in weite Ferne nach Heimpleite im Kellerduell


Keinen fussballerischen Leckerbissen sahen die Zuschauer beim Kellerduell zwischen der SG Niederhof/Binzgen und dem SV Rheintal oder auch dem Letzten gegen den Vorletzten. Man merkte beiden Teams stark an, dass sie aktuell nicht unbedingt vor Selbstvertrauen strotzen. Auf SG Seite wurden in der Offensive zudem die Ideen und Torgefahr des verletzten Markus Oeschger schmerzlich vermisst.
Kaum sehenswerte Spielzüge und wenig Torchancen auf beiden Seiten, viele Fehlpässe und Stockfehler auf zugegebenermassen schwierigem Geläuf. Oder vielleicht auch einfach Abstiegskampf pur. Zumindest spannend war das Spiel bis zur Nachspielzeit des glänzend leitenden Unparteiischen Leonardo Vallone. In der ersten Halbzeit vergaben Jonas Langendorf und Konstantin Schlipphack die besten SG-Chancen. Im zweiten Durchgang scheiterte Mariusz Rymsza mit zwei Freistössen ganz knapp. Am Ende hatten wieder einmal die Gäste das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und konnten einen Stellungsfehler in der SG-Defensive zum schlussendlichen Siegtreffer nutzen.

 

 

Starke Leistung trotz 3:0 Niederlage beim Tabellenführer


Bei herrlichem Herbstwetter am Sonntagmittag in Ühlingen hiess es Erster gegen Letzter - dass in der Tabelle vor dem Spiel zwischen beiden Teams 24 Punkte lagen, war auf dem Platz jedoch nur selten zu sehen. Die Tegethoff-Elf rief vor allem kämpferisch eine überzeugende Leistung ab und stellte den Tabellenführer immer wieder vor Probleme. Leider kassierte man Ende der ersten Halbzeit einen Gegentreffer, kurz vorher musste Markus Oeschger verletzt vom Platz. Aber auch diese beiden Nackenschläge brachten das Team im Gegensatz zu früheren Auftritten nicht mehr aus dem Konzept. Jeder kämpfte für den anderen und so konnte man das Spiel relativ lange offenhalten.
Im zweiten Durchgang bot sich Niklas Stöcklin sogar die Riesenchance den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer zu erzielen. Leider setzte er den Ball völlig freistehend vor dem Torwart über das Schlüchttaler Gehäuse. Am Ende liessen Kraft und Konzentration etwas nach und die Gastgeber liessen in der einen oder anderen Situation ihre Klasse aufblitzen, was zu zwei weiteren Gegentreffern führte.
Obwohl die 3:0 Niederlage am Ende natürlich verdient war, konnte unser Team erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Mit dieser Leistung sollte in den kommenden Spielen gegen die unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt durchaus etwas zu holen sein.


 

Bittere Pleite im Kellerduell - "Zweite" mit Heimsieg


Diesen Oeschger-Freistsoss fischte der Berauer Schlussmann noch aus dem Winkel
Gut gespielt, viel investiert, doch am Ende jubelten auch im Kellerduell die Gäste. Trotz einer engagierten Vorstellung und eines deutlichen Chancenpluses stand die "Erste" am Ende wieder mit leeren Händen da. In keinem Saisonspiel kam man auch nur annähernd zu so vielen Möglichkeiten wie gegen den SV Berau. Obwohl man bereits nach rund 10 Minuten und einem Sonntagsschuss in den Winkel in Rückstand lag, überzeugte die Tegethoff-Elf in der Folge und dominierte das Spielgeschehen. Einzig das Tor wollte trotz bester Möglichkeiten nicht gelingen.
Ähnlich ging es im zweiten Durchgang weiter. Die SG drückte traf aber das Tor nicht. Nach zwei kapitalen Schnitzern in der Hintermannschaft innerhalb von 2 Minuten stand es plötzlich 0:3 und der Spielverlauf war endgültig auf den Kopf gestellt. Dennoch gab man nicht auf und kämpfte weiter gegen die drohende Niederlage an. Immerhin gelang Konstantin Schlipphack mit seinem Premierentreffer in der Ersten Mannschaft noch der Anschlusstreffer zum 1:3.
Schade, trotz der bitteren Niederlage lässt sich aber auf dieser Leistung aufbauen.
 

Trotz 1:0 Führung am Ende wieder deutliche Niederlage


Die Freude über Mariusz Rymsza's Führungstreffer in der 35. Minute sollte nur von kurzer Dauer sein. Obwohl es bis dato eigentlich gar nicht schlecht aussah, konnten Gäste die Partie noch in den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit drehen. Spätestens nach dem dritten Gegentreffer wenige Minuten nach Wiederanpfiff schien das Kartenhaus dann wieder in sich zusammenzufallen, die Gegenwehr gegen die mittlerweile in allen Belangen überlegenen Gäste liess immer mehr nach und so musste man bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen Artur Schütz noch 4 weitere Gegentreffer zum 1:7 Endstand hinnehmen.
 

 


SG ohne Sieg im Derbywochenende


Im Derby gegen den SV BW Murg hatte man sich einiges vorgenommen, allerdings konnten die zahlreichen Zuschauer recht früh erkennen, dass die Murger Mannschaft in praktisch sämtlichen Bereichen in einer anderen Liga spielt. Hinzu kam, dass die letzten Wochen nicht spurlos an den SG Spielern vorbeigegangen und kaum mehr Selbstvertrauen auf Seiten der SG Spieler vorhanden zu sein schienen. Die Gäste nutzten nach einem schönen Angriff ihre erste Möglichkeit zur Führung und legten nur 10 Minuten später nach einer Standardsituation das zweite Tor nach. Kurz vor der Pause musste Florian Krueziu nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Den folgenden Freistoss setzten die Murger unhaltbar zum 3:0 Pausenstand in die Maschen.
In Unterzahl konnte das Ziel für die zweiten 45 Minuten nur noch Schadensbegrenzung heissen. Immerhin das sollte einigermassen klappen, denn bis kurz vor Schluss liess man nicht mehr viel zu und hatte sogar selber durch Markus Oeschger und Jonas Langendorf zwei gute Abschlussmöglichkeiten. Kurz vor Schluss gelang den Gästen mit einem Schuss aus spitzem Winkel der Treffer zum 0:4 Endstand.

 

 

SG ohne Chance in Horheim


Marvin Lauber hatte hier in Horheim seinen ersten Aktivtreffer auf dem Fuss
Nur sehr bedingt konkurrenzfähig war die «Erste» am Sonntag in Horheim. Nahezu die Hälfte des Kaders stand Trainer Tegethoff verletzungs- bzw. urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Die verbliebenen Spieler stellten sich quasi von alleine auf…Dass sich das in dieser Klasse nicht mehr kompensieren lässt, musste man bereits das eine oder andere Mal schmerzvoll erfahren. So war man dann auch von Beginn an in allen Belangen unterlegen und lag zur Pause bereits mit 3:0 in Rückstand.
Spätestens als man direkt nach Wiederanpfiff das 4:0 kassierte war die Partie dann gelaufen. Einziger Lichtblick: Der zur Pause eingewechselte A-Jugendspieler Marvin Lauber gab sein Debut in der Ersten Mannschaft und hätte um ein Haar auch gleich sein erstes Aktivtor erzielt.
Am Ende ging man mit 6:0 verdient als Verlierer vom Platz.


 

"Erste" unterliegt Weizen mit 5:1


Dieser Treffer von Mariusz Rymsza war leider am Ende zu wenig
Im Heimspiel gegen den bislang noch verlustpunktfreien FC Weizen war eigentlich alles wie immer. Die Gäste nutzten nach rund einer Viertelstunde ihre erste Möglichkeit und natürlich ging dem Treffer wieder ein kapitaler Schnitzer voraus. Die SG reagierte jedoch nicht schlecht und konnte 10 Minuten später durch Mariusz Rymsza (nach toller Vorarbeit von Mathias Gross) ausgleichen. Vor der Pause wäre mit etwas Glück sogar noch der Siegtreffer möglich gewesen, ein Freistoss von Mariusz Rymsza konnte der Weizener Schlussmann jedoch gerade noch entschärfen.
Im zweiten Durchgang dann leider wieder das gleiche Bild. Direkt mit dem ersten Angriff gingen die Gäste wieder in Führung. Von diesem Tiefschlag schien sich unser Team dann aber nur schwer wieder zu erholen. Gegen die kompakt stehenden Gäste sollten eigene Torchancen Mangelware bleiben. Wenn jemand zu Möglichkeiten kam, dann war es der FC Weizen, der dann auch noch weitere dreimal bis zum Schlusspfiff treffen konnte und somit ohne grössere Probleme seine weisse Weste behalten konnte.
 


Heftige 8:0 Klatsche für die "Erste"


Das Bild aus der zweiten Spielminute war beispielhaft für das komplette Spiel. Zwischen fünf SG Spielern kann der Stürmer des FC Hochrhein nach einem Eckball ohne grössere Probleme das 1:0 erzielen. Obwohl schon früh offensichtlich schien, dass unser Team einen ganz schwarzen Tag erwischt hatte, lautete das Grosschancenverhältnis nach rund einer halben Stunde 3:3. Der tatsächliche Spielstand zu diesem Zeitpunkt sprach mit 3:0 für die Hausherren allerdings eine andere Sprache. Der FC Hochrhein nutzte seine Möglichkeiten bzw. die teilweise katastrophalen Fehler in der SG-Hintermannschaft im Gegensatz zu unserem Team gnadenlos aus, was sich im weiteren Spielverlauf nicht ändern sollte.  So stand es nach einer schier unglaublichen ersten Halbzeit bereits 6:0.
Nach einer deutlichen Ansprache und der einen oder anderen Umstellung von Trainer Tegethoff ging es in die zweite Halbzeit, in der eigentlich nur noch Schadensbegrenzung das Ziel sein konnte. Philipp Wollmann wurde zweimal glänzend bedient, scheiterte mit seinen Abschlüssen ebenso am glänzend reagierenden gegnerischen Torwart wie der zwischenzeitlich eingewechselte Niklas Stöcklin mit seinem fulminanten Distanzschuss. Da der FC Hochrhein eine eindrucksvolle Chancenverwertung an den Tag legte, hätte der Schlussmann der Hausherren mit 6 "vereitelten Grosschancen" einen deutlich besseren Wert in dieser Statistik gehabt, als SG-Schlussmann Julian Merz, der auch bei den beiden Gegentreffern in der zweiten Halbzeit ohne Abwehrchance war.
Wenn die Kombination zwischen kapitalen Fehlern in der Defensive und Abschlussschwäche in der Offensive weiterhin zusammenkommen, ist man gegen jeden Gegner in dieser Klasse chancenlos.
Jetzt gilt es Mund abputzen und die richtigen Lehren aus diesem Spiel ziehen. Die Saison ist noch lang und es ist noch nichts verloren.


 

1:3 Heimpleite gegen starke Spvgg Wutöschingen


Zum Spiel gegen die SpVgg Wutöschingen standen Trainer Tegethoff, neben den bereits länger verletzten Jonas Langendorf, Manuel Draganski, Tim Sutter und Steffen Leirer auch die urlaubsbedingt abwesenden David Ücker, Niklas Stöcklin und Jan Tritschler nicht zur Verfügung. Philipp Wollmann trat Anfangs der Woche sein Studium an und Markus Oeschger sitzt seine Rotsperre ab. Zu allem Überfluss verletzte sich im Dienstagstraining auch noch Florian Krueziu am Knie und gesellt sich bis auf weiteres zum Lazarett. Als sich dann beim Warmmachen am Sonntag Manuel Kaiser ebenfalls verletzte und kurzfristig aus der Startelf gestrichen werden musste, war es sage und schreibe eine komplette Elf, die Trainer Tegethoff nicht zur Verfügung stand.
Umso erfreulicher war es, dass mit Ingo Schlageter und Nicolai Zumsteg zwei Urlauber endlich erstmals in der Saison zur Verfügung standen. Auch der unter der Woche verpflichtete Neuzugang vom FC Herrischried, Mathias Gross, rückte direkt in die Startelf.
In der Anfangsphase präsentierte sich die SG-Notelf dann zunächst erstaunlich konkurrenzfähig und hatte durch Reimund Albiez auch die erste dicke Möglichkeit der Partie. Leider schoss er den Ball allein vor dem Wutöschinger Schlussmann über das Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Qualität der Gäste jedoch immer deutlicher erkennbar. So war dann auch der 0:2 Pausenrückstand nicht unverdient.
Auch im zweiten Durchgang zeigten die Gäste eine starke Leistung. Trainer Dirk Tegethoff wechselte die beiden A-Jugendlichen Christian Wollmann und Niklas Geiss ein. Letzter war dann auch direkt am Anschlusstreffer durch Neuzugang Mathias Gross beteiligt. Leider durften die Zuschauer nur kurz auf eine Aufholjagd hoffen, denn die Gäste stellten direkt nach Wiederanpfiff mit dem Treffer zum 1:3 den alten Abstand wieder her. Mit Lukas Kollnberger kam dann wenig später der dritte A-Jugendliche aus Ralf Lauber's Talentschmiede zu seinem Aktiv-Debut. Die Gäste liessen jedoch nichts mehr anbrennen und konnten so drei hochverdiente Punkte mit nach Hause nehmen.
 


0:1 Heimniederlage nach 60 Minuten in Unterzahl


Im Duell der SGs zeigte unser Team trotz immer grösser werdenden personellen Problemen von Beginn an eine engagierte Vorstellung. In einer intensiven Begegnung konnten die Gäste jedoch nach rund einer halben Stunde durch einen etwas kuriosen Treffer in Führung gehen. Ein Freistoss aus der Distanz wurde erst durch eine Abfälschung zur Gefahr für Torwart Julian Merz, der zwar diesen Ball noch abwehren konnte, beim anschliessenden Nachschuss aber machtlos war. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nur eine Minute später legte der Unparteiische einen Zweikampf zwischen Markus Oeschger und seinem Gegenspieler als Notbremse aus und unser Team hatte die restlichen 60 Minuten in Unterzahl zu bestreiten. Zu zehnt zeigte man aber in der Folge eine eindrucksvolle Vorstellung und von einer zahlenmässigen Unterlegenheit war nur selten etwas zu sehen - durch David Ücker (Kopfball) und Patrick Goering kam man sogar zu guten Möglichkeiten, um den Ausgleichstreffer zu erzielen.
Im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter. Die spielstarken Gäste fanden kaum ein Mittel gegen die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft von Trainer Dirk Tegethoff. In der einen oder anderen Situation hatte man das Glück des Tüchtigen und so blieb es bis zum Schluss spannend. In der Schlussphase gaben dann die beiden A-Jugendspieler Christian Wollmann und Niklas Geiss ihr Kreisliga A-Debüt und das FCB-Urgestein Vitali Böhler kam zu seinem ersten SG-Einsatz in der ersten Mannschaft. Trotz allen Versuchen gelang es leider nicht mehr den Ausgleichstreffer zu erzielen - dennoch eine Leistung auf der sich aufbauen lässt.

 

 

Nur 1:1 - Remis im Duell der Aufsteiger


Im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus Dettighofen sollte trotz der weiterhin angespannten Personalsituation unbedingt ein Dreier her. Es schien auch alles nach Plan zu laufen, als David Ücker nach einer halben Stunde eine Vorarbeit von Markus Oeschger zum 1:0 Führungstreffer verwerten konnte. Leider verpasste man es im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit das 2:0 nachzulegen. Patrick Goering traf mit seinem Kopfball nur den Pfosten und Markus Oeschger scheiterte mit seinem Versuch gleich doppelt am Aluminium, bzw. dem Schiedsrichter, der den ersten Abpraller von der Latte nicht hinter der Linie gesehen haben wollte. Aber auch die Gäste hatten durchaus die Möglichkeit einen Treffer zu erzielen.
Die zweite Halbzeit plätscherte dann lange Zeit vor sich hin, ohne das beide Teams etwas nennenswertes nach vorne zu Stande brachten. Gegen Spielende erhöhten die Gäste den Druck ein wenig und konnten prompt den Ausgleichstreffer erzielen. In den Schlussminuten kamen beide Teams zu Möglichkeiten die Partie für sich zu entscheiden. Es blieb dann jedoch bei der Punkteteilung.
Fotos vom Spiel gibt's hier.
Am nächsten Wochenende bestreitet die SG erneut ein Heimspiel. Gast wird die SG Mettingen-Krenkingen sein. Achtung: Das Spiel findet bereits am Samstag um 16 Uhr statt und wird wegen der gleichzeitig in Niederhof stattfindendenden Ladies Challenge in Binzgen ausgetragen.

 

 

"Erste" kassiert 3:1 Auftaktniederlage in Albbruck


Nach einem Jahr Pause stand für die SG Niederhof/Binzgen wieder ein Kreisliga A Spiel auf dem Programm. Die Vorzeichen hätten besser sein können, da Trainer Dirk Tegethoff auf einige verletzten bzw. sich im Urlaub befindenden Spieler verzichten musste. So stand zum Anpfiff eine Elf auf dem Platz, die nur zur Hälfte über nennenswerte Kreisliga A-Erfahrung verfügte - dennoch wollte man aus Albbruck durchaus etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. In der ersten Halbzeit konzentrieten sich beide Teams zunächst auf die Defensive. Nach einer unglücklich abgefälschten Hereingabe gingen die Gastgeber in Führung und konnten wenig später das 2:0 nachlegen. Die SG blieb im ersten Durchgang ohne nennenswerte Möglichkeit.
In der Pause stellte Trainer Tegethoff sein Team auf einigen Positionen um. Die neu formierte Defensive stand zunächst noch nicht so sicher und musste nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 3:0 hinnehmen. In der Folge wurde man aber zumindest vorne gefährlicher. Nach toller Vorarbeit von David Ücker wurde in der Mitte Konstantin Schlipphack am Abschluss gehindert und der tadellos leitende Unparteiische zeigte auf den Punkt. Markus Oeschger verwandelte souverän zum Anschlusstreffer. In den Schlussminuten kam die SG zu weiteren guten Möglichkeiten. Leider scheiterten sowohl Patrik Goering per Kopf, als auch Markus Oeschger und Konstantin Schlipphack in guten Positionen.
So blieb es beim insgesamt verdienten Sieg für den SV Albbruck.
Der Bericht vom Südkurier zum Spiel ist hier zu finden.
Ein Videointerview von Julian Merz hier

 

 

"Erste" absolviert Trainingslager in traumhafter Umgebung


Bei tollen Bedingungen und in einer traumhaften Umgebung absolvierte die "Erste" erneut ein dreitägiges Trainingslager in Unterbäch/Wallis.
Das Hotel Alpenrösli liess keine Wünsche offen und auch sonst war wieder alles perfekt von Trainer Dirk Tegethoff organisiert.

 

 

SG-Aktivteams nehmen Vorbereitung auf


hinten von links: Trainer Dirk Tegethoff, Nicolai Zumsteg, David Ücker, Co-Trainer Dominik Thiel;
vorne von links: Konstantin Schlipphack, Phillip Wollmann, Jan Tritschler;

Am Montag nahm die Erste Mannschaft die Vorbereitung für die neue Saison auf. Trainer Dirk Tegethoff durfte folgende neuen Spieler in seinem Kader begrüssen:
Nicolai Zumsteg (SVBW Murg), David Ücker (SV Hänner A-Jgd.), Phillip Wollmann (SV 08 Laufenburg). Ausserdem rücken aus der 2. Mannschaft Konstantin Schlipphack, Jan Tritschler, Niklas Stöcklin und Roman Kubacki in den Kader der Ersten auf.